Duo Einfach Riesig
zum vergrößern bitte anklicken
©Duo Einfach Riesig
Ruheorte in der Unruhe Gerade das Theater im öffentlichem Raum bietet in Zeiten der covid-19 Pandemie u.E. viele Möglichkeiten für darstellende Künste. In dem Projekt „Ruheorte in der Unruhe“ wollten wir erforschen, welche Möglichkeiten verschiedene Theaterformen und -techniken im Kontext des Theaters im öffentlichen Raumes bieten, um thematisch freier agieren zu können. Beabsichtigt war ein „Theaterlabor“ zu erschaffen, in dem wir in einem interdisziplinären Diskurs die verschiedenen positiven Effekte der jeweiligen Spieltechniken herausfiltern und in einem theatralem crossover für uns nutzbar zu machen. Hieraus neue Möglichkeits- und Ermöglichungsräume für uns und unser Publikum zu entwickeln, war das Ziel. Am Anfang unserer Recherche stand die Betrachtung von störenden äußeren Einflüssen des Theaterortes im öffentlichem Raum. Um uns bewusst zu werden wie sie sich auswirken und im wechsel unser bisheriges Theaterspiel beeinflussten.  Danach entwickelten wir Strategien in Form von Theaterkonzepten die einen zukünftigem Umgang damit ermöglichen. Erst nach Abschluss dieses Projektabschnittes sahen wir uns in der Lage die eigentliche Frage in angriff zu nehmen nämlich die Möglichkeit die verschiedener theatrale Stilmittel bieten um eine gesteigerte Aufmerksamkeit des Publikums zu erreichen um Diversere Inhalte zu transportieren. Wir bedienten uns bei dieser Recherche einer Art „minimal Workshop“ die wir mit anderen Theatergruppen initiierten um dieser Frage nachzugehen. Durch die Reiseeinschränkungen die durch Auflagen infolge der covid-19 Pandemie entstanden sahen wir uns leider nicht mehr in der Lage diese Form weiter zu verfolgen und mussten sie deshalb in eine Digitale Form transformieren. Die so generierten Informationen wurden im Proberaum aufbereitet und sollten im öffentlichen Raum überprüft werden. Was wiederum aufgrund der Pandemie nur eingeschenkt Möglich war. Um trotz diesen Einschränkungen dennoch zu einem befriedigenden Ergebnis unserem Stipendiums zu gelangen widmeten wir uns der Betrachtung der Vorteile die das Theater im öffentlichem Raum gegenüber des geschlossenen Raumes bietet. Am Abschluss unsrer Recherche kamen wir zu dem Ergebnis das wir unsere Zukünftige Theaterarbeit im öffentlichem Raum auf drei Säulen stützen werden. Die erste Säule ist dabei die Konzeption des Theaterstücks die störenden Einflüsse weitgehend Kompensieren soll, die zweite ist die Theaterform die eine gesteigerte Aufmerksamkeit des Publikums hervorruft und die dritte ist die Nutzung der Vorteile die der öffentliche Raum als Theaterort bietet. Das Essay über unserer Recherche „Ruheorte in der Unruhe“ ist auf Anfrage einsehbar. einfachriesig@freenet.de